Landhausküchen aus Leipzig

Memphis 473 - Calais 212

So modern präsentiert sich heute der Landhaus-Stil. Diese Musterküche erhielt eine Front Authentic Wood, kombiniert mit der Front Crema seidenmatt und einem passenden Griff im Look Alt-zinnfarbig. Eine Küche die nichts auslässt: in den Geräteschränken links im Bild ein Kaffeevollautomat, daneben der Backofen und als Drittes ein Dampfgarer. Unter dem Kaffeevollautomat und dem Dampfgarer befindet sich jeweils eine Wärmeschublade. Gegenüber, auf einer 60 mm starken Arbeitsplatte, die Einbauspüle und die Kochstelle.


Bauformat-Küchen



Im Jahr 1929 gründen die vier Baumann Brüder das Unternehmen „Gebrüder Baumann“. Daraus wird 1954 die Firma Wilhelm Baumann. Man fertigt Küchenbuffets und ab 1956 auch Schwedenküchen. 1991 erfolgt die Übernahme des Unternehmens „Burger Küchenmöbel“ in Sachsen-Anhalt. Made in Germany als Verbindung von technischem Fortschritt und langjähriger Erfahrung bildet die Grundlagen unserer Produktion. Die Auswahl und Verarbeitung hochwertiger Materialien am Standort Löhne in Nordrhein-Westfalen, sind die Voraussetzung für unsere Produktqualität. Mit hochmodernen Fertigungsanlagen produzieren unsere Mitarbeiter, auf über 33000 qm Produktionsfläche, unter hohen Umweltstandards in „der Stadt der Küchen“ unsere Produkte.


39481801_165.jpg

Burger-Küchen



Im Jahr 1917 beginnt Otto Aßmann mit der handwerklichen Fertigung. Als Firma „Aßmann & Sohn“ entstehen im Jahr 1927 in Burg bei Magdeburg die Werkhallen für eine industrielle Fertigung. 1947 wird das Unternehmen verstaatlicht und fortan als VEB Holzverarbeitungswerk Burg geführt. 1953 steigt der Betrieb in das Exportgeschäft ein und ist ständiger Aussteller auf der Leipziger Messe. 1990 geht der volkseigene Betrieb (VEB) in das Eigentum der Treuhand über. Im Jahr 1991 übernimmt die bau-for-mat Küchen GmbH & Co. KG das Unternehmen mit 5 Mio. Euro Umsatz und etwa 115 Mitarbeitern. Ernst Schulz und Andreas Assner bilden die Geschäftsführung.


46931525_567.jpg

Wellmann-Küchen



Im Jahr 2002 fusionierte ALNO mit der Casawell Service Gruppe (Wellmann, Geba, Wellpac). In diesem Zuge wurde auch die Gustav Wellmann KG übernommen. Das Geschäftsfeld umschließt die Entwicklung, Produktion und den Vertrieb von Küchenmöbeln sowie den Verkauf von Elektrogeräten und Zubehör. Mit ihren vier Marken ALNO (Premium-Segment), WELLMANN (klassisch-modern), und PINO (Einstiegspreis-Segment) bedient die ALNO AG die unterschiedlichsten Kundenzielgruppen und Preissegmente. ALNO ist - mit einem Umsatz von rund 446 Millionen Euro im Jahr 2012 - Deutschlands zweitgrößter und Europas viertgrößter Küchenhersteller.


39817385_807.jpg